urlaub, reise, ostsee

Zinnowitz

Urkundlich erwähnt wurde Zinnowitz, das im Norden der Insel Usedom zwischen pommerscher Bucht und Achterwasser liegt, erstmals im Jahr 1309. Das heutige Ostseebad, das damals nicht mehr als ein kleines Dorf war, hat im Laufe der Zeit viele Wandlungen durchgemacht und sich zu einem Seebad entwickelt, das einen Vergleich mit anderen namhaften Seebädern Usedoms und der Ostseeküste nicht zu scheuen braucht.

Errichtet wurde das Seebad, in dem der Badebetrieb offiziell im Jahr 1851 erlaubt wurde, zwischen dem Achterwasser und der Ostsee auf einer Landenge. Umgeben ist es von Eichen-, Nadel-, und Buchenwald, der abfallende weiße Sandstrand lädt Urlauber in Zinnowitz zum Verweilen ein. Ein Spaziergang auf der Strandpromenade führt die Gäste des Seebades vorbei an historischen Villen, modernen Hotels, Restaurants und Bars. Das Thermalbad der Bernsteintherme weist eine Größe von etwa 450 Quadratmetern auf und verfügt sowohl über Innen- als auch Außenbecken. Weitere Highlights in der Therme sind der Hamam, das Rasul, die Strandsauna, der Moonlight-Garten sowie angewandte verschiedene Massageversionen.

Sehenswert im Seebad ist neben der Seebrücke Zinnowitz, die in ihrer heutigen Form im Jahr 1993 eingeweiht wurde, das Heimatmuseum und die Ostseebühne mit 1.300 Sitzplätzen, in der jedes Jahr die Vineta-Festspiele stattfinden. Historische Sehenswürdigkeiten sind der neugotische Backsteinbau der evangelischen Kirche, der in den Jahren 1894 und 1895 errichtet wurde und das von 1953 bis 1957 im Geist des sozialistischen Klassizismus erbaute Kulturhaus, das ruinös erhalten ist.

Auch attraktive Ausflugsziele befinden sich in der Umgebung von Zinnowitz. Dazu gehört unter anderem das Historisch-Technische Museum Peenemünde. Ausgestellt sind hier Originalteile, Modelle und Dokumente, die die Arbeit der Peenemünder Technikspezialisten belegen. Ein interessantes Ziel in der Nähe von Zinnowitz ist das Großsteingrab in Lütow, das besichtig werden kann. Bereits im Jahr 1826 wurden wissenschaftliche Untersuchungen an der Anlage vorgenommen. Zutage traten Waffen, Bernsteinschmuck und Gefäße, die auf ein steinzeitliches Alter datiert wurden. Das Großsteingrab selbst wurde rekonstruiert.