urlaub, reise, ostsee

Juliusruh

Vieles ist außergewöhnlich in Juliusruh auf der Insel Rügen. Nicht nur der Name, auch die außergewöhnliche Lage. Das Dorf befindet sich an der Schaabe. Dabei handelt es sich um eine schmale Landzunge, die zwei Halbinseln verbindet. Nicht nur die kühle Prise der Ostsee lockt im Sommer zahlreiche Urlauber in das Dorf. In der Rangliste der sonnenreichsten Orte Deutschlands hat Juliusruh im Jahr 2008 den zweiten Platz belegt. An dem kilometerlangen Strand ist nicht nur Badespaß garantiert. Auch ausgedehnte Spaziergänge sind möglich. Der Urlaubsort ist bei Familien sehr beliebt. Besucher nehmen den Namen des Dorfs gern wörtlich und suchen an den Stränden Ruhe.

Sehenswürdigkeiten: Barocke Parkanlage und Radar-Turm

Wahrzeichen von Juliusruh ist ein rund 70 Meter hoher Stahlturm. Er ist Teil einer Radaranlage, die das Leibnitz-Institut für Atmosphärenphysik in der Nähe des Dorfes betreibt. Von dieser Station aus werden Untersuchungen der Erdatmosphäre durchgeführt. Sehenswert ist freilich auch der Park Juliusruh. Es handelt sich dabei um eine in den Sanddünen errichtete Rokoko-Anlage. Den Besucher erwarten in diesem Park ein romantischer Rosengarten, aus Schweden stammende Linden und exotische Pflanzen. Angelegt wurde dieser Park übrigens im Jahr 1795 von Julius von der Lancken, dem Gründer des Dorfs.

Ausflugsziele: Schloss Spycker und der Breeger Hafen

Die Gefahr von Langeweile besteht während eines Urlaubs in Juliusruh auf der Insel Rügen freilich nicht. In der Nähe des Dorfes befinden sich nämlich zahlreiche Ausflugsziele. Vom Hafen des Nachbardorfs Breege aus sind Angeltouren möglich. Zudem gelangt man von dort zur Insel Hiddensee. Auch das berühmte Kap Arkona auf der Halbinsel Wittow ist von Juliusruh aus mit dem Auto schnell erreicht. Wer von Juliusruh aus die Landzunge Schaabe südwärts fährt, kommt nach Glowe. Highlight dieses Ortes ist das Schloss Spycker, das älteste Bauwerk auf der Insel. Es existiert eine Urkunde aus dem Jahr 1318, in der dieses Schloss erwähnt wird.