urlaub, reise, ostsee

Insel Hiddensee

Die Insel Hiddensee ist eine der schönsten und zugleich interessantesten Inseln im gesamten Ostseeraum. Sie liegt langgestreckt vor der Westküste Rügens im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Sie ist 17 km lang und an der schmalsten Stelle nur 125 Meter breit. Mit einer Fläche von nicht einmal 19 km² und nur etwa 1.200 Einwohnern ist sie ein idealer Ort für einen erholsamen Ostseeurlaub. Landschaftlich ist sie durch einen langen Sandstrand an der Ostsee im südlichen und mittleren Teil und Steilufer mit Steinstrand im Norden kennzeichnet.

Die Orte Kloster, Vitte und Neuendorf sind die drei Seebäder der Insel. Dazu kommt noch Grieben, ein kleiner Ort am Bodden, die älteste Siedlung auf der Insel. In Kloster, dem ältesten Ort der Insel, befindet sich das Gerhart– Hauptmann – Museum. Der Schriftsteller, der wohl als der berühmteste Einwohner Hiddensees bezeichnet werden kann, ist auf dem malerischen Friedhof der Inselkirche des Ortes begraben. Der Name des Ortes geht auf eine frühmittelalterliche Klosteranlage zurück.

Vitte, der größte Ort der Insel, spielte in der Vergangenheit als Fischerort für den Heringsfang in der Ostsee eine wichtige Rolle. Im sogenannten "Blauen Haus" , ein blaugestrichenes Blockhaus, befindet sich heute eine Galerie. Die Insel Hiddensee war Erholungs- und Wohnort vieler berühmter Künstler. Es entwickelten sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts regelrechte Künstlerkolonien, zu denen u. a. Käthe Kruse, Bert Brecht, Franz Kafka und Käthe Kollwitz gehörten. Nicht weit vom Blauen Haus entfernt steht die alte Windmühle von Vitte.

Neuendorf bietet mit seinen weißen Häusern ein reizvolles Siedlungsbild und lädt zusammen mit den beiden anderen Orten Kloster und Vitte mit ihrer, gemessen an der Größe der Insel, großen Anzahl von Ferienunterkünften zum Verweilen ein.

Der Norden der Insel ist fast vollständig dem Naturschutzgebiet Dornbusch vorbehalten. Ein zweites Naturschutzgebiet erstreckt sich südlich von Vitte, Dünenheide mit schöner Heidelandschaft. Im Dornbusch befindet sich auch der Leuchtturm, der zu Besichtigungen einlädt und von dem aus sich ein wunderschöner Blick auf die Boddenlandschaft der benachbarten Insel Rügen erschließt. Ihrer Kleinheit und landschaftlichen Einzigartigkeit hat es die Insel zu verdanken, dass auf ihr das Autofahren verboten ist. Ein Grund mehr, dieses Inselkleinod mit dem Fahrrad zu erkunden.